News


05.09.2003
von Webmaster:
In dieser Rubrik werden wir euch die neuesten Meldungen, Berichte und Geschichten um unseren Verein, die Spiele und die Spieler mitteilen.




13.03.2005

Und sie setzen noch einen drauf…

Nach drei sehr erfolgreichen Spielen für die Volley Dogs mussten sie heute gegen den Liga-Runden-Ersten Bayer Wuppertal ran. Eine machbare Aufgabe, wenn sie dies mit der gleichen Leidenschaft wie in den letzten Spielen tun würden.
Es ist kaum zu glauben, nach allen Rückschlägen und Niederlagen konnten sich die Volley Dogs nun über den vierten Sieg in Folge freuen (25:22, 15:25, 26:24, 25:23).
Der Spielbeginn verlief relativ ausgeglichen, die Jungs der Volley Dogs fanden schnell ins Spiel und konnten ihre sichere Führung Ballwechsel für Ballwechsel ausbauen. Mit dem ersten Satzgewinn zeigten die Flughunde den Gästen, wer der Hausherr ist.
Dafür gingen die Wuppertaler im zweiten Satz richtig ab. Nach dem verlorenen ersten Satz wollte das Team wohl zeigen, dass ihr Platz in den Play Off’s verdient ist. Leider gingen die Volley Dogs in diesem Satz etwas unter und konnten nicht an die Leistung vom ersten Satz anknüpfen.
Der dritte Satz wurde zu einem richtigen Volleyball-Krimi. Wenn auch knapp, konnten die Wuppertaler immer die Führung halten. Die Flughunde blieben ihnen jedoch dicht auf den Fersen. Mit viel Kampfgeist und dank dem nötigen Quäntchen Glück übernahmen die Volley Dogs am Ende des Satzes die Führung und konnten ihn dann auch für sich entscheiden.
In Satz vier folgte die Fortsetzung – Spannung pur. Beide Teams fighteten in außerordentlich spannenden Ballwechseln. Erneut brachten sich die Gäste in Führung und zum wiederholten Male entschieden die Volley Dogs den Satz für sich.
Damit haben die Volley Dogs zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Spiel gegen den SV Bayer Wuppertal gewonnen.
Auch beim nächsten und letzten Heimspiel am 26.03.2005 gegen den ASV Dachau haben die Flughunde gute Chancen auf einen Sieg.

5.3.2005

Auswärtssieg in Eltmann
Verschobenes Bild in voller Halle


Eltmann (jw).Nach einem unglaublich spannenden Tie-Break, den die Dogs mit 19:21 für sich entscheiden konnten gewannen die Berliner auswärts mit 2:3. Im Anschluss daran feierten sechs(!) angereiste Fans ausgelassen diesen Sieg und sorgten für ein skurriles Bild in der sehr gut gefüllten Halle in Eltmann. Nun sind die Volley Dogs schon das dritte Spiel hintereinander ungeschlagen und die Frage stellt sich: “Warum nicht von Anfang an so?”

26.2.2005

Erster Heimsieg – Volley Dogs im Siegesrausch

Ein besonders schweres Spiel erwartete die Volley Dogs heute mit Gegner MAOAM Mendig, die nach ihrem gestrigen 3:0-Sieg gegen das Zürich Team VCO natürlich besonders motiviert waren. Der Zweitplatzierte der Liga-Runde galt als Favorit für dieses Match, aber ganz so leicht wollten es die Flughunde den Gästen aus Mendig nicht machen.

Es war ein spannendes Spiel, es war ein harter Kampf und am Ende konnten die Volley Dogs ihren ersten Heimsieg feiern (24:26, 20:25, 25:21, 25:22; 15:11).

Nach einem ausgeglichenen Satzbeginn, kämpften sich die Volley Dogs in Führung. Bis zum ersten Satzball hielt sie an, doch dank der hammerharten Aufschläge von Mendigs Christoph Schwenk, konnten die Gäste den Satz doch noch für sich entscheiden. Trotz allem hatte man bei den Flughunden Kampfgeist und Willenskraft gesehen, was zeigte, dass sich das Team noch nicht aufgegeben hat.

 

Spannend ging es auch im zweiten Satz weiter. Trotz einer konstanten Führung der Mendiger kamen die Berliner Jungs immer wieder heran und überzeugten nun öfter mit einer harmonischen Teamleistung. Auch wenn es am Ende nicht für den Satzgewinn reichte, den Zuschauern wurde allerhand geboten.

In Satz drei gab es dann nicht nur ein paar schöne Spielzüge zu bewundern. Die Stimmung war am Überkochen, was für den Mendiger Libero Frank Bachmann zur gelben Karte wegen Meckerns führte. Anders die Fans, die durften ihren Gefühlen freien Lauf lassen, ihren Glücksgefühlen. Dafür sorgte eine überaus ordentliche Spielleistung der Volley Dogs. Überzeugend waren vor allem der sichere Aufschlag von Kapitän Sven Dörendahl und der Block von René Gesch.

Auch im vierten Satz erwartete die Zuschauer Gute-Laune-Volleyball. Alles ging plötzlich ganz einfach, die Flughunde hoben geradezu ab. Man sah es in den Gesichtern der Spieler, Fans und Sponsoren, dieses Spiel machte wirklich Spaß. Dank eines souveränen Vorsprungs (u.a. 22:15) kamen die Volley Dogs nie wirklich in Bedrängnis, auch wenn’s kurz vor Ende noch mal richtig spannend wurde, gewannen die Volley Dogs auch diesen Satz.

Für den fünften und letzten Satz wurde die Halle zum Hexenkessel. Die Flughunde unterstrichen noch einmal ihre tolle Leistung. Sie hatten sich von Satz zu Satz steigern können und somit den ersten Heimsieg mehr als verdient. Besonders hervorzuheben ist die kämpferische Leistung von Sven Dörendahl, der wirklich nach jedem Ball hechtete.

Tina Sellert